Bevor sie sich einen Hund ins Haus holen:

  1. Lesen Sie ein Buch über den Golden Retriever. Empfehlungen geben wir gerne. Dort erfahren Sie alles Wissenswerte über die Rasse. Entscheiden Sie dann, ob diese Rasse zu Ihnen passt.
  2. Sind Sie bereit auch mal zum Wohle des Hundes auf Urlaub o.ä. zu verzichten? Es muss Ihnen bewusst sein, dass ein Hund auch viel Geld kostet. Die Anschaffung, Tierarzt, Futter …. usw.
  3. Die Welpenzeit kann physisch und psychisch für Sie sehr anstrengend sein. Sind Sie bereit sich Anfangs auch mal die Nächte um die Ohren zu schlagen? Wieviel Zeit haben Sie täglich für den Hund? Ganz wichtig für die Entwicklung der Welpen sind die Welpenspieltage. Ein Hundekurs ist auf alle Fälle zu empfehlen.
  4. Für uns ganz wichtig: Ab einem Alter von zwölf Monaten muss der Hund auf HD/ED geröntgt werden, sowie die Untersuchung der Augen auf Erbkrankheiten. Dies ist für uns als Züchter extrem wichtig. Wir müssen nachvollziehen können, ob man mit dem jeweiligen Hund weiter züchtet oder nicht. Alle Welpenkäufer möchten gerne gesunde Hunde, deshalb auch die Untersuchungen. Eine 100%ige Garantie können aber auch wir trotz allem Bemühen nicht geben.
  5. Wenn Sie sich einen Hund anschaffen wollen, muss es die Entscheidung der ganzen Familie sein. Deshalb machen Sie sich bitte die Entscheidung einen Hund zu kaufen, nicht einfach.

Detaillierte Auskünfte erhalten Sie gerne von uns persönlich und natürlich auch in schriftlicher Form.

Überlegen Sie sich den Kauf unter folgenden Umständen:

  1. Der Züchter sollte sich genauestens nach Ihren Lebensumständen erkundigen, denn keinem seriösen Züchter ist es egal, wo seine Welpen leben werden.
  2. Wenn keine Mutterhündin vorhanden ist. Kein seriöser Züchter wird die Mutterhündin von den Welpen trennen.
  3. Die Mutterhündin aggressiv oder ängstlich ist, denn diese Wesensmerkmale können sich auf die Welpen übertragen.
  4. Wenn die Aufzucht der Welpen im Keller, Stall, Garage usw. ohne menschlichen Kontakt geschieht, denn der menschliche Kontakt ist wichtig für die Prägung und Sozialisation der Welpen.
  5. Wenn der Züchter seine Welpen schon am Telefon an Sie verkauft, ohne Sie je kennengelernt zu haben.
  6. Der Züchter Ihnen nicht die Ahnentafel (mit VDH-Logo) und die Zuchtzulassung der Hündin sowie den Deckschein und bei der Abgabe des Welpen den Wurfabnahmebericht zeigen kann.
  7. Der Züchter laufend in Tageszeitungen oder Hundezeitschriften inseriert und mehr als zwei Hunderassen anzubieten hat, denn dann handelt es sich wahrscheinlich nicht um einen Züchter, sondern um einen Vermehrer oder Händler.